Artists

John Delk

Die Welt

Die Welt – Susanne Utzt

Here ranks Thomas Robertello with its Jet Gallery (2108 R Street) still rather among the newcomers. The former collecting tank specialized in recent American art, which it groups usually in group looking around a central topic. Facet wealth of a topic – like that the exhibition “go figure!” in the past autumn, which itself with the human body busy – comes by this principle both contentwise and technically marvelously to the expression. Here Amy Cutler showed the undergrounds of the female psyche in a finely structured comicartigen Kaseinbild on wood and a colored lithography in everyday life arrangements (price on request). Michael Tarbi produces anatomical studies in its sheets with colored pencil on paper of parts to extremely fleischlichen decorative forms (2000-5000 dollar). John Delk sits down in his cabinet-like structured Giclées on the basis the Portraits of August Sander and their confrontation with Paarportraits from American representative catalogs with the dissolution of group identities apart (750 dollar per sheet).

Etwas nördlich von Burton Marinkovich Fine Art stößt man auf die klassische Galerien-Straße Washingtons: die R-Street. Hier zählt Thomas Robertello mit seiner JET-Gallery (2108 R Street) noch eher zu den Newcomern. Der ehemalige Sammler hat sich auf junge amerikanische Kunst spezialisiert, die er meist in Gruppenschauen um ein zentrales Thema herum gruppiert. Das Facettenreichtum eines Themas – wie das der Ausstellung “go figure!” im vergangenen Herbst, die sich mit dem menschlichen Körper beschäftigte – kommt durch dieses Prinzip sowohl inhaltlich als auch technisch wunderbar zum Ausdruck. Hier zeigte Amy Cutler in einem fein strukturierten comicartigen Kaseinbild auf Holz und einer farbigen Lithographie die Untergründe der weiblichen Psyche in Alltagsarrangements (Preis auf Anfrage). Michael Tarbi inszeniert in seinen Blättern mit Buntstift auf Papier Teile anatomische Studien zu überaus fleischlichen dekorativen Formen (2000-5000 Dollar). John Delk setzt sich in seinen kabinettartig strukturierten Giclées anhand der Portraits von August Sander und deren Konfrontation mit Paarportraits aus amerikanischen Vertreterkatalogen mit der Auflösung von Gruppenidentitäten auseinander (750 Dollar pro Blatt).

Powered by ArtCat